Sie sind hier: Online Bankkonto » Lexikon » Buchstabe W »

Wertpapierorder

Lexikon Eintrag Wertpapierorder

Machen Sie jetzt hier den kostenlosen Girokonto Vergleich

Der Auftrag zum Kauf oder Verkauf einer bestimmten Menge von Aktien wird als Wertpapierorder bezeichnet. Für die Ausführung einer Order gibt es Bestimmungen, die in der jeweiligen Börsenordnung geregelt sind. Eine Order besteht in der Regel aus Anzahl und Art des zu ordernden Marktgegenstandes, Kauf bzw. Verkauf, Limits oder speziellen Orderzusätzen und einer Gültigkeitsdauer. Die Wertpapierorder kann unterschiedlich ausgeführt werden. Entweder wird sie zum jeweils an der Börse gültigen Preis oder aber zu einem vorgegebenen Preis oder besser ausgeführt. Bei letzterem ist zu beachten, dass die Order gelöscht wird, wenn der angegebene Preis während einer Laufzeit (an vielen Börsen maximal 90 Tage) nicht erreicht wird.
Schauen Sie auch andere Themen an: Wertpapierrechnung - Wertpapierleihe
Weitere Einträge im Online Lexikon:
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |
Dieser Beitrag wurde am 05.05.2010 das letzte mal editiert.

Tagesgeldvergleich | Newsletter | Online Banking RSS Feed RSS Feed | Impressum